Klinik für Strahlenheilkunde

Universitätsklinikum Freiburg, Deutschland
Geschäftsbericht | Website

Superblock

Sulzerareal Stadt Mitte, Winterthur
Langfristige Baudokumentation für AXA Investment Managers

Porträts

Redaktionelle Arbeiten für Zeitschriften und Buchpublikationen

Sprachenzentrum der Universität und der ETH Zürich

Buchpublikation | Website

Bildpaare

Freie Arbeit

Der Winterthurer Fotograf Peter Schönenberger besitzt ein untrügliches Auge für Details, die auf den ersten Blick belanglos wirken, doch bei genauer und tiefgründiger Betrachtungsweise eine eigentümliche Bedeutung besitzen – jene der Poesie, des subtilen Witzes oder des unaufdringlichen Fingerzeigs. Spuren, die der Mensch hinterlässt, fotografiert Schönenberger als Teil eines Ganzen, als nahsichtige Ausschnitte, die – zusammengefügt als Sammlung – ein facettenreiches Puzzle ergeben. Die Aufnahmen erfolgen häufig spontan, aufgrund zufälliger Entdeckungen. Er lässt diese in der Serie Bildpaare im Dialog mit- und gegeneinander antreten. Die Kombination unterschiedlicher, jedoch formal verwandter Motive bereitet wie bei einem Suchbild Genugtuung und führt zum Schmunzeln, sobald der Bildwitz erkannt ist.

Lucia Angela Cavegn, Kunsthistorikerin und Kunstkritikerin, kunstweise.ch

BACHEM

Bubendorf, CH | Vionnaz, CH | St. Helens, GB
Geschäftsbericht | Website

BACHEM Porträts

Bubendorf, CH | Vionnaz, CH
Geschäftsbericht | Website

Von der Dieselmotorenmontage- und Hektarenhalle zum Superblock

Sulzerareal Stadt Mitte, Winterthur
Langfristige Baudokumentation für AXA Investment Managers

Architekt/-innen

Porträts zu Artikel-Serie in der Zeitschrift "IMMOBILIEN BUSINESS"

Fraport AG

Frankfurt am Main, Deutschland
Nachhaltigkeitsbericht

Arbeiten auf der Baustelle

Sulzerareal Stadt Mitte, Winterthur
Langfristige Baudokumentation für AXA Investment Managers

Transit

Freie Arbeit

Das Land im Geviert der Verkehrsarchitektur ist (ver-)wüst(et) und vernachlässigt. Niemand räumt hier auf. Nicht nur der Abfall wird liegen gelassen, ebenso Baumaterial und Spielsachen. Es sind Orte, denen keine Aufmerksamkeit geschenkt wird. Diese Abschnitte des urbanen Lebensraumes befinden sich im toten Winkel des allgemeinen Interesses; man übersieht sie geflissentlich, vor allem dann, wenn man daran vorbeirauscht.

Peter Schönenberger richtet mit «Transit» den Blick auf den Boden. Seine fotografische Arbeit ist im doppelten Sinn Erdung – sie zeigt Realität auf und regt zum Nachdenken an. Gelegentlich entlocken seine Bilder ein Schmunzeln, wenn formale und farbliche Verwandtschaften zwischen Naturgewachsenem und Künstlichem zu entdecken sind, wie beispielsweise Mohnblumen in unmittelbarer Nähe roter Lämpchen, mit denen Umleitungstafeln beleuchtet werden. So gesehen ist «Transit» das Resultat eines um- oder abgeleiteten Blickes.

Lucia Angela Cavegn, Kunsthistorikerin und Kunstkritikerin, kunstweise.ch